Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei Zieher: Eva im Interview

Eva ist 20 Jahre alt, besucht die Berufsschule in Bayreuth und hat im September ihre Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei Zieher in Himmelkron begonnen. Wir haben sie nach den ersten Monaten interviewt!

Eva, du bist eine unserer zwei Auszubildenden, die seit September 2019 eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau absolvieren. Wie haben dir die ersten Monate bei uns gefallen?
Meine ersten beiden Monate habe ich im Lager verbracht. Dadurch konnte ich mich mit vielen Produkten schon etwas vertraut machen. Dies ist auch vorteilhaft für den weiteren Verlauf der Ausbildung, da man später, wenn man selbst Laufzettel erstellt, die Maße der gepackten Palette oder des Paketes ungefähr abschätzen können sollte.

Bisher warst du vor allem im Lager und im Einkauf eingesetzt. Wie sieht die Arbeit im Lager bei Zieher aus, aus dem jeden Tag zahlreiche Luxus-Gastronomieartikel in die ganze Welt verschickt werden? Was macht die Arbeit für dich interessant?
Im Lager habe ich mehrere Artikel eines Auftrages mit einem Scanner zusammengestellt, die Artikel anschließend verpackt und versandfertig gemacht. Für mich sind die Abläufe unseres Betriebes, von Bestellungen und Wareneingängen, bis hin zum Verschicken der Ware, sehr interessant.

Im Einkauf kümmert sich Eva um Bestellungen und steht in Kontakt mit unseren Lieferanten.

Du warst zusammen mit Laura und einer Auswahl unserer Weingläser auf der Hausmesse deiner Berufsschule in Bayreuth. Welches Feedback habt ihr von den Besuchern zur Marke Zieher und eurer Ausbildung dort bekommen?
Insgesamt ein sehr positives Feedback. Viele Besucher hatten vor der Hausmesse noch nie etwas von der Firma Zieher gehört, konnten sich dann aber sehr für unsere extravaganten Produkte begeistern. Einige Schüler waren teilweise ein wenig neidisch, dass wir mit solchen tollen Produkten arbeiten dürfen.

Gibt es etwas, von dem du an den ersten Tagen besonders überrascht warst?
Was ich wirklich sehr bewundert habe, ist, dass man hier wunderbar aufgenommen wird. Man fühlt sich von Anfang an der kleinen Familie zugehörig. Alle Kollegen sind total nett und haben immer ein offenes Ohr.

Was macht Zieher deine Meinung nach zu einem guten Ausbildungsbetrieb?
Für die Ausbilder ist es wichtig, dem Azubi so viel Wissen wie möglich beizubringen. Sehr verständnisvoll finde ich, dass man während der Arbeitszeit lernen dürfte, falls in der Berufsschule viele Schulaufgaben anstehen sollten. Es gibt Projekte, wie z.B. den Foto-Workshop, bei denen man zusätzlich sehr interessante Dinge lernt.

Eva in unserem Showroom in Himmelkron mit unserer Buffet-Neuheit „Falcon“

Danke für das Interview, Eva! Alle aktuellen Ausbildungs- und Arbeitsstellen bei Zieher gibt es auf einen Blick auf unserer Seite Stellenanzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.